Arbeitszeitbetrug

Eine Dienstleistung für Arbeitgeber und Krankenversicherungen

Lässt sich ein Arbeitnehmer für Arbeitszeit bezahlen, die er nicht geleistet hat, ist das eine Pflichtverletzung gegen seinen Arbeitsvertrag und ein Vertrauensmissbrauch gegenüber dem Arbeitgeber. Arbeitszeitbetrug kann daher eine verhaltensbedingte oder eine außerordentliche, fristlose Kündigung rechtfertigen.
 

Aufgrund der hohen Aufklärungsquote von ca. 90% führen wir für Arbeitgeber und Krankenversicherungen jährlich eine große Anzahl an Observationen durch, um den unrechtmäßigen Bezug von Lohnzahlungen gerichtlich verwertbar zu dokumentieren. 

Dabei ist es wichtig zu beachten, dass lediglich der Verdacht als Grundlage für ein berechtigtes Interesse nicht ausreicht.

Liegen Hinweise von anderen Mitarbeitern oder anonymen Hinweisgebern vor, besteht die Grundlage unter Berücksichtigung der DSGVO diesem Sachverhalt nachzugehen. 

Durch unsere erfahrenen Observationsteams wird der Nachweis des Arbeitszeitbetrug gerichtlich verwertbar dokumentiert.

 

Rufen Sie uns für eine Beratung an.