Ermittlungen zu Logistik-/ Ladungsdiebstählen

Die Logistik und Transportunternehmen in Deutschland sind neben Großbritannien, Frankreich und den Niederlanden besonders stark vom Anstieg der Ladungsdiebstähle in den letzten Jahren betroffen. 

Im ersten Halbjahr 2020 wurden 3.278 Ladungsdiebstähle registriert. Bei einem Gesamtschaden von ca. 85 Millionen Euro in diesem Zeitraum ergibt sich daraus ein durchschnittlicher Schaden pro Diebstahl von ca. 25.930€.

Bei einer Beauftragung zur Ermittlung verfolgen wir grundsätzlich jeden Hinweis zur Aufklärung des Vorgangs. Die Erfahrung zeigt uns, dass in vielen Fällen unsere spezialisierte Dienstleistung „TradeControl“ ergänzende Hinweise zur Aufklärung gibt. 

Mit unserer Dienstleistung „TradeControl“ scannen wir permanent den Handel mit Gütern fraglicher Herkunft und erlangen so wichtige Hinweise:

  • „Wer“ handelt „Wo“ mit „Welcher“ Ware?

Mit dieser gesamtheitlichen Vorgehensweise und der umfangreichen und langjährigen Erfahrung unserer Kriminologen führen unsere Ermittlungen mit einer hohen Aufklärungsquote von mehr als 80% zu dem von uns gesetzten Ziel: 

Eine Dokumentation gerichtlich verwertbarer Beweise, für eine erfolgsversprechende strafrechtliche Verfolgung durch das Mitwirken von Kriminalbeamten a.D. zu gewährleisten.